… meine Geige zu seinem Lob!

Birte ist 44 Jahre alt, seit fast einem Vierteljahrhundert mit Armin verheiratet, und lebt mit ihren 7 Kindern, die sich zum größten Teil im Teenageralter befinden, am Rande eines Nachbarstädtchens von Lüdenscheid.

„Wir haben das große Vorrecht miteinander zu glauben. Noch sind wir in einer Lebensphase, in der wir uns gegenseitig freigeben in unseren Wegen mit Gott.

Einer muss ja vor Ort schauen, dass alle gut versorgt sind, auch unsere Gäste und einige Haustiere.“

Seit einigen Jahren nehme ich Gottes Stimme in einer für mich ganz besonderen Weise wahr. Es ist, als wolle er seinen Herzschlag für sein Volk Israel mit dem meinen verbinden, ja als hätte er ganz konkrete Pläne für mich, und es hat viel mit meiner Geige zu tun.

Die Geige hat er mir schon vor langen anvertraut, gerne spiele ich sie zu seinem Lob, alleine, oder auch in Gemeinschaft an Lobpreisabenden oder bei kleinen Konzerten. Dann habe ich das Empfinden als ob SEINE Musik geradezu durch mich hindurchfließt.

Ob meine Geige wohl in Israel erklingen soll? Hat er damit etwas vor? Könnte er damit tatsächlich etwas anfangen, mit mir und der Geige?

Trost, Berührung, neu aufgerichtet werden durch seine Gegenwart im Lobpreis, in dem er doch wohnt.
Es sind Worte wie diese, die mir immer wieder in meinen Gebetszeiten in den Sinn kommen. Sie lassen mich einfach nicht los.

„Tröstet, tröstet mein Volk!“

Jesaja 40, 1

„Lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichte und es setze zum Lobpreis auf Erden!“

Jesaja 62 ,7

Doch auch dies: …warte bis die Zeit reif ist, geh nicht allein, es geht nicht um dich, du sollst mich repräsentieren. Meine Jünger gehen nicht allein, ich sende sie.

Unter seinem Schutz, wenn es dran ist.

Nun gibt es erste, konkrete Kontakte nach Israel, das sind jetzt sozusagen kleine „Verbindungsbrücken“ dorthin. Grünes Licht auch von meiner Familie, erste Schritte und viele Fragen.

„Ja, mein Gott, ich mache mich auch auf den Weg.“ Leite Du mich. In deinen Wegen und Plänen will ich sein. WIE, WANN und WOHIN genau, die Finanzen, Du musst das klären und helfen.“

Neugierig und aufgeregt warte ich auf Hilfe und Unterstützung vom Herrn.

Danke auch für euer Gebet!

Birte
aus Lüdenscheid