Aktuelles, Berichte - Zeugnisse
Schreibe einen Kommentar

HaOgen Café definiert Gastfreundschaft neu

Einer der beliebtesten Orte in Tel Aviv für Einheimische und Touristen gleichermaßen ist die malerische Dizengoff Street mit Cafés, Restaurants und Boutiquen.

Irgendwann, die Champs-Élysées von Tel Aviv genannt, um seinen Reiz mit der berühmten Pariser Allee zu vergleichen, geriet der israelische Boulevard Ende der 1970er Jahre in den Verfall. In den letzten Jahren haben sich viele bemüht, seinen Charme wiederzubeleben, einschließlich Unternehmer. Sie eröffnen neue Büros in der Region und ziehen junge Fachkräfte nach Dizengoff.

Folglich besteht eine neue Nachfrage nach hochwertigen Restaurants und Cafés.

In einer der Seitenstraßen der Dizengoff Street lädt ein helles Logo mit dem Bild eines Ankers Passanten ein, auf ein heißes Getränk oder ein köstliches Gebäck vorbeizukommen. HaOgen (zu deutsch: Anker) Café kann sich mit ihrem Fair-Trade-Kaffee oder der urbanen Atmosphäre rühmen, die sie mit eleganter Innenarchitektur geschaffen haben, aber das unterscheidet es nicht von anderen Hotspots in der Stadt.

Was es wirklich auszeichnet, ist der größere Zweck hinter seiner Existenz. HaOgen Coffee Bar ist eine Initiative des Dugit Outreach Center, eines langjährigen evangelistischen Dienstes  mit Sitz in Tel Aviv, Israel. Interessanterweise befanden sich seine Büros bei der Gründung von Dugit 1993 heute an der genauen Adresse von HaOgen.

Aber seitdem ist viel passiert – der Dienst hat unter anderem einen Gebets- und Versammlungsraum, ein Versorgungszentrum für die Armen gegründet und ist in seine heutigen Räumlichkeiten in einem anderen Viertel von Tel Aviv umgezogen. Jetzt, ein Vierteljahrhundert später, kaufte DUGIT sein ehemaliges Gründungshaus in der Nähe der Dizengoff Street zurück und baute es um auf ein ganz neues Niveau.

Das hebräische Wort Dugit steht für ein “kleines Fischerboot” – genau wie das, das von den Jüngern Jesu am See Genezareth verwendet wurde.  Getreu seinem Namen verankert das HaOgen Café das “kleine Boot”, Dugit, mitten in der moderne Szene von Tel Aviv. Dank dieses trendigen Ortes erhielt der Dienst von DUGIT Zugang zu einer ganz neuen Gruppe von Menschen in ihrer Stadt, um diese mit der frohen und befreienden Botschaft Jesu zu erreichen.

Die Mitarbeiter der Kaffeebar sind begeistert davon, sowohl ihren Kunden als auch der Gesellschaft in größerem Umfang durch die Unterstützung humanitärer Hilfsprojekte zu dienen. Als gemeinnütziges Unternehmen von Dugit stellt das Café einen Teil des Erlöses für mildtätige Zwecke bereit, wie das Versorgungszentrum für die Armen oder eine Schule für autistische Kinder in Tel Aviv.

Alex, der Manager von HaOgen, träumt davon, die humanitäre Arbeit und den Freiwilligendienst durch das Café zu erweitern, damit sie noch effektiver Segen für das israelische Volk sein können. Dan, ein Barista und langjähriger Mitarbeiter von Dugit, freut sich darauf, auch Konzerte und Veranstaltungen in HaOgen auszurichten, damit Israelis durch Live-Musik und mehr von ihrem Messias hören können.

Quelle: firmisrael.org

Kategorie: Aktuelles, Berichte - Zeugnisse

von

Hallo, ich heiße Achim, von Beruf Druckereikaufmann und Vorsitzender der Vereine: "Stiftung Oekumenisches Institut e.V." und "Haus des Lebens e.V.". Zusammen mit dem "Freundeskreis Israel" unterstützen wir den Dienst von DUGIT,Tel Aviv. Ich hoffe die Seiten gefallen Dir. Über Dein Feedback würde ich mich sehr freuen ;-) Besonders wenn Du noch nie in Israel warst und DUGIT kennenlernen möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.