Aktuelles, Empfehlungen
Schreibe einen Kommentar

Gesegnet bist Du, Gott – „baruch ata adonai“

Shulamit Zukerman

Unser Neujahrsgeschenk für Sie! – Ab einer Spende von 25,00 Euro für eines unserer Projekte schicken wir Ihnen dieses segensreiche Buch als unser DANKESCHÖN

Senden Sie eine E-Mail mit Ihrer Adresse an:

info@haus-des-lebens.org

Überweisung mit Stichwort: Buch

Die Autorin

Shulamit Zukerman wurde in Israel geboren und lebt seit mehreren Jahren in der Stadt Bern in der Schweiz. Sie unterrichtet die hebräische Sprache in Gruppen sowie im Privatunterricht und führt Bibelseminare zu verschiedenen Themen durch.
Ihr Wunsch ist es, mehr über die Schönheit der hebräischen Sprache aus dem Alten Testament an andere Menschen weiterzugeben. Sie möchte damit dem Leser die Tiefe und Höhe von Gottes Wort und seine Gedanken vermitteln und aufzeigen, dass Gott für uns grosse Pläne und Segnungen bereithält.

Gesegnet bist Du, Gott – „baruch ata adonai“

Viele jüdische Gebete und Bibelverse im Alten Testament fangen mit diesen Worten an. David, Salomo, Daniel, Abrahams Knecht, Jethro, der Schwiegervater von Mose, Nehemia und Esra beteten und dankten Gott auf diese Art. Für einen Juden ist es normal, ein Gebet mit „gesegnet bist Du, Gott“ zu beginnen, aber wie ist das auf Deutsch zu verstehen? Auf diese Frage möchte die Autorin in diesem Buch eine Antwort geben.

Kategorie: Aktuelles, Empfehlungen

von

Hallo, ich heiße Achim, von Beruf Druckereikaufmann und Vorsitzender der Vereine: "Stiftung Oekumenisches Institut e.V." und "Haus des Lebens e.V.". Zusammen mit dem "Freundeskreis Israel" unterstützen wir den Dienst von DUGIT,Tel Aviv. Ich hoffe die Seiten gefallen Dir. Über Dein Feedback würde ich mich sehr freuen ;-) Besonders wenn Du noch nie in Israel warst und DUGIT kennenlernen möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.