Alle Artikel in: Aktuelles

Aktuelles

Gesegnet bist Du, Gott – „baruch ata adonai“

Shulamit Zukerman Die Autorin Shulamit Zukerman wurde in Israel geboren und lebt seit mehreren Jahren in der Stadt Bern in der Schweiz. Sie unterrichtet die hebräische Sprache in Gruppen sowie im Privatunterricht und führt Bibelseminare zu verschiedenen Themen durch.Ihr Wunsch ist es, mehr über die Schönheit der hebräischen Sprache aus dem Alten Testament an andere Menschen weiterzugeben. Sie möchte damit dem Leser die Tiefe und Höhe von Gottes Wort und seine Gedanken vermitteln und aufzeigen, dass Gott für uns grosse Pläne und Segnungen bereithält. Gesegnet bist Du, Gott – „baruch ata adonai“ Viele jüdische Gebete und Bibelverse im Alten Testament fangen mit diesen Worten an. David, Salomo, Daniel, Abrahams Knecht, Jethro, der Schwiegervater von Mose, Nehemia und Esra beteten und dankten Gott auf diese Art. Für einen Juden ist es normal, ein Gebet mit „gesegnet bist Du, Gott“ zu beginnen, aber wie ist das auf Deutsch zu verstehen? Auf diese Frage möchte die Autorin in diesem Buch eine Antwort geben.

Vom Frust zur Freude

Die beiden waren auf dem Weg nach Hause, sie kamen aus ihrer Kirche, als Mitglieder der Gemeindeleitung hatten sie gerade etwas erlebt, was sie bisher für unmöglich gehalten hatten. Ihre Gemeinde hatte einen guten Ruf in der Stadt, sie war bekannt für gute Veranstaltungen, lebendige Gottesdienste, Anbetungstreffen, sogar wunderbare Heilungen hatte Gott geschenkt und Wachstum. In den letzten Monaten hatten sie intensiv für Erweckung gebetet, nicht nur für die Gemeinde, auch für die Stadt, das Land und besonders für die Kirche. Alles lief so gut… Und dann kam Corona. Was zunächst wie eine „chinesische Angelegenheit” aussah hatte nun das ganze Land erfaßt. Heute in der Sitzung erfuhren sie, das nun nicht nur alle Veranstaltungen und Treffen für die nächsten Wochen abgesagt wurden, auch die Gottesdienste wurden verboten. Die Kirche selbst, der sie angehörten, hatte es so verfügt. Wie konnte sie nur? Und was bedeutete das für die Zukunft des Landes und ihrer Gemeinde? Würde es je wieder so werden, wie es war? Tief enttäuscht redeten sie sich den Frust von der Seele. Was hatte das …

Abend der Reinheit

Diejenigen, die durch das Kreuz mit Gott ins Lot gekommen sind, sollen Menschen werden, die Aufgaben übernehmen, die die Welt ins Lot bringen. — N. T. Wright Reines Bier kennt nur drei Dinge: Wasser, Malz, Hopfen. Das Glaubensbekenntnis der Kirche kennt zum Leben Jesu nur Geburt und Sterben. Zu den 33 Jahren dazwischen geheimnisvolles Schweigen.

Frieden Nah Ost

Auf dem Weg zum Frieden

Man muss wirklich zweimal hinschauen, um zu realisieren, was hier passiert. Die Flaggen zweier arabischer Staaten auf der Stadtmauer Jerusalems. Die Feindschaft zu Israel ist in der islamischen Welt sehr tief eingepflanzt. Vernichtungsrhetorik gehört zum typischen Stil arabischer und iranischer Präsidenten.

DUGIT im Corona-Sturm

Liebe Freunde und Unterstützer, Ihr wißt, warum unser Dienst, den wir in Israel tun, so wichtig ist. Wir bringen den 9 Millionen Menschen, die in Israel leben, das Evangelium, die Gute Nachricht von Jesus den Messias. Es ist die wichtigste Botschaft für unsere Welt. Und jetzt bedroht uns COVID-19 auf eine Weise, die wir nie erwartet hatten …

Leben unter ständiger Bedrohung

Wieder einmal ist die Lage an den israelischen Grenzen aufgeheizt. Israel hat einen der Leiter der terroristischen Organisation „islamischen Jihad“ außer Gefecht gesetzt. Das Regime hat sich mit dem Abschuss von mehr als 400 Raketen nach Israel gerächt. Das war das erste Mal seit 2014, dass Israel in so hoher Alarmbereitschaft war. Es scheint keine Lösung für die fortwährende Spannung zwischen Gaza und Israel zu geben.

Gut zu wissen …

…. für eine Reise nach Israel Als Gläubige in Israel kann es uns manchmal passieren, dass wir eine Distanz zu den Gläubigen in den anderen Teilen der Welt spüren. So viele Christen kommen für eine oder zwei Wochen in unser Land, um einmal auf den Spuren Jesu zu wandeln. Sie hinterlassen ihre Spende an einer der heiligen Stätten und steigen am Ende wieder ins Flugzeug, um nach Hause zu kommen. Und sie sie glauben nun Israel und das jüdische Volk gesegnet zu haben. 

Pastor Avi Mizrachi - Harald Eckert

Mit Avi auf Tour

Es waren schon sehr besondere Tage im vergangenen November. Lange war es geplant, sorgfältig vorbereitet, und die Erwartungen groß. Pastor Avi Mizrachi kam zu einer kleinen Vortragsreise nach Deutschland. Eigentlich war es ein eher ungünstiger Zeitpunkt, denn Avi mag das übliche Novemberwetter in Deutschland überhaupt nicht. Doch unser HERR hatte ein Einsehen und den langen, schönen Sommer einfach etwas verlängert. Aber mehr noch, er hat diese Tage in allem begleitet und gesegnet! „Wer mit Jesus rechnet kommt immer in vorbereitete Verhältnisse.“ so sagte es immer Pastor Paul Deitenbeck (mein Pastor, als ich noch Teenager war). Und genau so war es.

HaOgen-Cafe

HaOgen

Und wir danken euch! Ihr habt alle so eine wichtige Rolle gespielt. Es waren eure Gebete und eure Unterstützung, die uns absolut geholfen hat. Wir freuen uns sehr darauf, euch bald zu berichten, was der Herr hier in der Stadt Tel Aviv durch „HaOgen“, den „Anker“ tut.