Monate: März 2018

Josef – Stammvater und Glaubensheld

„Hört bitte diesen Traum….“ Als Israel jung war, gewann ich ihn lieb und rief meinen Sohn aus Ägypten. Josef ist der Lieblingssohn Jakobs, „der Erwählte unter seinen Brüdern.“ Seine Brüder sind neidisch und verkaufen ihn als Sklave nach Ägypten. Dort steigt er zum zweitmächtigsten Mann auf und rettet in der Hungersnot seine Familie: Das Haus Jakob. Wie im Traum angekündigt, verneigen sich alle seine Brüder vor ihm. Josef hat zwei Söhne, Ephraim und Manasse. Jakob erkennt sie als Söhne an und segnet sie, indem er Ephraim vor den erstgeborenen Manasse setzt. Josefs Stärke wird einem starken, großen Baum an der Quelle gleichgesetzt. Im Kampf wird sein Bogen fest, seine Arme und Beine werden stark bleiben, weil der Allmächtige ihm hilft. Er wird gesegnet mit dem Köstlichsten vom Himmel und von der Erde! (1. Mo. 49,22) Weder Manasse noch Ephraim vertreiben die Kanaaniter bei der Landnahme vollständig. Ephraims kämpferische Stärke paart sich in der Folgezeit mit Stolz (Ri. 8,1-3; 12,1-3). Beide gehören zu den 10 Stämmen, die vom Haus Davids abtrünnig wurden. König Jerobeam (aus dem Stamm Ephraim) …

Tel Aviv bei Nacht

Wenn es Nacht wird in Tel Aviv – Mercaz Chaluka

Wir bei Dugit halten es für einen wesentlichen Bestandteil unseres Glaubens, uns zu den weniger glücklichen unserer Mitmenschen auszustrecken. Wir glauben das, weil Jeschua uns darin in der Zeit seines Erdenlebens ein Beispiel gegeben hat. Warum sollte es jetzt anders sein? Es ist so einfach, sich vollständig im Alltag und in unseren eigenen Problemen zu verlieren, dass wir uns nicht einen Moment Zeit nehmen, um uns mit den Verletzten und Verwundeten um uns herum zu beschäftigen.